Was wir machen


Was machen Lesepat_innen in den Schulen

Lesepat_innen kommen jede Woche zu einem fixen Termin für eine Schulstunde in die Schulen. Die Regelmäßigkeit der Besuche ist erwünscht, doch versteht Schule und auch Verein, dass wichtige Termine dazwischenkommen können, wichtig ist hierbei die frühzeitige Kommunikation mit der Koordination, welche die Schule/Lehrpersonal informiert.
Lesepat_innen sollten in einem ruhigen Bereich mit einzelnen Kindern lesen.


Sollen Lesepat_innen eigene Bücher mitbringen?

Nein, das ist kein Muss. Das Lehrpersonal oder die Schüler_innen selbst wählen das Lesematerial aus und bringen dies mit zur Lesestunde. In vielen Schulen findet die Lesepat_innenstunde in der Schulbibliothek statt, heißt hier können Pat_innen und Schüler_innen gemeinsam Lesematerial aussuchen.


Wie funktioniert die Koordination zwischen Lesepat_innen und Schule?

Die Koordination übernimmt eine Fachkraft der Tiroler Kinder und Jungend GmbH, um die bestmögliche Organisation zu gewährleisten. Die Projektleitung hat immer ein offenes Ohr und freut sich bei jeglichen Problemen oder Anregungen helfen zu können.


Wer wählt die Kinder für die Lesepat_innenschaft aus

Die Auswahl übernehmen die Lehrkräfte der jeweiligen Schulen in Absprache mit der Schulleitung. Lehrerinnen und Lehrer wissen am besten, welche Schüler_innen Hilfestellung beim Lesen lernen/verbessern brauchen.